Presse

Inhalte für Interessierte und Veranstalter

Grossartiges Konzert in St. Johannis in Ahrenshorst

„.....Ein klangfarbig im Stile der französischen Orgelromantik ausgerichteter Orgelton und zwei Gitarren, von klassisch ausgebildeten Gitarristen, harmonieren bestens. Als ein reiner Hörgenuss. Dieser inspirierende Trioklang wurde bisher kaum beachtet und ist daher noch nicht ausgeschöpft....“

14.06.2020, Neues Osnabrücker Tageblatt

Gitarren-Duo und Orgel begeistern die Zuhörer mit ungewöhnlicher Klangkombination in Ströher Kirche

„Ungewöhnliche Klangkombination in der Ströher Kirche.... Die drei Musiker von ChoRaLis brachten ein Kleinod an Hörvergnügen mit in die Ströher Kirche für einen kleinen Kreis, der nach dem Konzert entfesselt begeistert war. Für die meisten war die Kombination Orgel und Gitarren wohl auch eine Premiere, denn spontan entschlossen sich die Zuhörer alle gemeinsam auf die Orgelempore zu gehen, um die Musiker nicht nur zusammen zu hören, sondern auch zu live spielen zu sehen.“

02.11.2016, Wagenfelder Kreiszeitung

ChoRaLis bringt ungeahnte Klänge in die Kreuzkirche. Inspirierend und interessant....

„Wie eine sehr groß angelegte viersätzige Improvisation erklang als letzter Konzertteil „Ecce lignum crucis“, ein gregorianisches Thema, das hier als „Flashback in 8Oer -Jahre“ mit Einflüssen indischer Raga-Musiken, Elementen aus Psychodelic-Rock und Jazz-Rock erklang. In seinen Ausmaßen den Rahmen des Abends weit dehnend war hier der Punkt erreicht, wo die Musiker mit Orgel, E-Piano, Flamenco-Gitarre, E-Gitarre, Perkussion und einiger Elektronik ein weites Klangspektrum erzeugten, interessant und inspirierend.....“

05.02.2019, Lingener Volkszeitung

Ungewohnte Klänge in der St. Nicolai Kirche in Elsfleth

“.... ungewöhnliche Klänge in St. Nikolai in Elsfleth und eine Hommage an das Lutherjahr. In den Variationen begegnen sich Konzertgitarre, Flöten, E-Gitarre, Orgel und auch Gesang. In die Riege exquisiter Musiker und Interpreten reihen sich die Musiker von ChoRaLis ein. Viel Applaus für ein Konzert der besonderen Art....“

13.10.2017, Nordwestzeitung Oldenburg

Leise Töne erreichen dankbares Publikum

“...Zu einem meditativem Konzert der leisen Töne hat der Kirchenmusiker Karsten Klinker am Samstag vor Pfingsten in die Cloppenburger St. Andreas Kirche eingeladen...anmutig, sogar ein wenig verzaubernd...ein besonderes Klangerlebnis, vortrefflich dargeboten. Das aufgeschlossene und zugleich neugierig dankbare Publikum spendete für diese gelungene Darbietung großen Applaus.“

09.06.2019, Münsterländer Tageszeitung Cloppenburg

Flamenco Gitarren treffen auf Orgel - Projekt ChoRaLis tritt in Langförden auf

"...Projekt ChoRaLis tritt mit Klassik und Eigenkompsitionen in der Langfördener Kirche St. Laurentius auf. Ein ganz besonderes Konzerterlebnis in St. Laurentius. So spielten ChoRalis mit dem Konzertorganisten Karsten Klinker an der Orgel – dem lautesten und voluminösesten Instrument – gemeinsam mit den Konzertgitarristen Gerhard Koch-Darkow und Erich A. Radke – meist ruhig und introvertiert – ein bewegendes perfekt und fehlerfrei dargebotenes Konzert, das am Samstagabend das Publikum zu Beifallsstürmen hinriss....“

22.06.2018, Oldenburgische Volkszeitung

Hervorragendes Konzert des Ensembles ChoRaLis

„Wie eine sehr groß angelegte viersätzige Improvisation erklang als letzter Konzertteil „Ecce lignum crucis“, ein gregorianisches Thema, das hier als „Flashback in 8Oer -Jahre“ mit Einflüssen indischer Raga-Musiken, Elementen aus Psychodelic-Rock und Jazz-Rock erklang. In seinen Ausmaßen den Rahmen des Abends weit dehnend war hier der Punkt erreicht, wo die Musiker mit Orgel, E-Piano, Flamenco-Gitarre, E-Gitarre, Perkussion und einiger Elektronik ein weites Klangspektrum erzeugten, interessant und inspirierend.....“„Unter dem Leitgedanken „Ecce lignum crucis“ hat am Sonntag die Abendmusik in der St.-Bernhard-Kirche zu Emstekerfeld gestanden…. Die Nachahmung der Sitar auf elektroakustischem Weg sowie der meditative Charakter mit seinem ständigen Kreisen um ein Zentrum einschließlich des Versuchs, den 22 Tonstufen der indischen Tonleitern möglichst nahezukommen, zog die Zuhörer in den Bann… Mit großem Einfühlungsvermögen verstand es Klinker an der Orgel, sich in diesem Klangkomplex einzubringen…Abermals zeigten sich Koch Darkow und Radke als wahre Musikanten, die bei aller Professionalität das Natürliche, ja geradezu Ursprüngliche in den musikalischen Blickpunkt rückten. Hervorragend korrespondierte dazu Klinker auf der Orgel…Als Dank spendete das zahlreich erschienene Publikum langanhaltenden Applaus“ (von Dr. Thomas Lipski)

09.03.2019, NWZ Cloppenburg

Pressematerialien

Hier finden Sie Materialien zur Pressenutzung zum Download: